Nachrichten

Ausbildung der Heilerziehungspfleger*innen

Stellungnahme

Ausbildung der Heilerziehungspfleger*innen

Liebe Kolleg*innen in der Behindertenhilfe und in den psychiatrischen Einrichtungen,

ver.di hat sich im Rahmen der Verbändeanhörung für die Verbesserung der Ausbildung der Heilerziehungspfleger*innen ausgesprochen.

Die Neustrukturierung der Heilerziehungspflegeverordnung resultierte aus dem „Paradigmenwechsel aufgrund der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention und Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes“ (Anhörungsschreiben 9.8.19).

Die künftige Landesverordnung muss die Weichen so stellen, dass die HEP-Ausbildung besser wird. Denn die Auszubildende von heute sind die Fachkräfte von morgen. Sowohl die Ausbildungs- als auch Arbeitsbedingungen in der Heilerziehungspflege (HEP) müssen attraktiv sein, um Fachkräfte zu gewinnen und im Beruf zu halten. Vor dem Hintergrund von Fachkräftemangel, Kostendruck und Arbeitsverdichtung sind Fachschulen, Ausbildungsstätten und Arbeitgeber gefordert, die Kompetenzen der Heilerziehungspflege anzuerkennen und Rahmenbedingungen für eine gute Begleitung/Assistenz/Erziehung/Pflege zu schaffen. Menschen mit Behinderung, die heilerzieherische Hilfen und Pflege erhalten, haben oftmals besondere und mehrfache Bedarfe, die gute Bildungsprozesse, Pflege und Assistenz voraussetzen, um am Leben teilzuhaben, egal wo jemand lebt.

Mehr in der Stellungnahme im Download.