Nachrichten

Mehr Geld ab 1. Mai

Tarifverhandlungen Uniklinika

Mehr Geld ab 1. Mai

Tarifabschluss geschafft - alle Knackpunkte wegverhandelt


Am 12. Juli haben wir deutliche Verbesserung eurer Einkommen erzielen können. Die an allen Standorten spürbare Bereitschaft, ggf. auch zu streiken, falls die Knackpunkte aus der letzten Verhandlungsrunde am 13. Juni (siehe Tarifinfo Nr. 3) bestehen bleiben, hat uns dabei sehr geholfen.

Vorbehaltlich der Zustimmung der ver.di-Tarifkommission ist dies das Ergebnis der Entgelttarifrunde 2018:

Laufzeit: 1. Mai 2018 bis 30. Juni 2019,

Arbeitnehmerinnen:

  • Keine Kompensation der Kosten für die noch nicht vorliegende Entgeltordnung in 2018,
  • Erhöhung des monatlichen Entgeltes für alle um 3,2 %, rückwirkend zum 1. Mai 2018,
  • 200 Euro als Einmalzahlung für die Kolleginnen in den Entgeltgruppen 2 bis 6 (Auszahlung: September 2018),
  • Nachtzuschläge (25 bzw. 35 %) und Sonn-tagszuschläge (25 %) für die Zeiten des Be-reitschaftsdienstes ab 1.1.2019,
  • Erhöhung Nachtdienstzuschlag zwischen 0 und 4 Uhr ab 01.01.2019 von 30 auf 35 %.

Auszubildende

  • Erhöhung der monatlichen Entgelte für alle Azubis um 65 Euro,
  • statt eines kostenlosen ÖPNV-Tickets gibt es zusätzlich 40 Euro monatlich,
  • das monatliche Entgelt der Azubis in der Ge-sundheits- und Krankenpflegehilfe wird bis auf 15 Euro an das der Azubis in der Gesund-heits- und Krankenpflege im ersten Ausbil-dungsjahr angeglichen
    und 30 Tage Urlaub für alle. Azubis.

Anerkennungspraktikantinnen

  • erhalten monatlich 50 Euro mehr.

Psychotherapeutinnen in Ausbildung (PiA)
Das sind Pädagoginnen (wurden erstmals tarifiert!) und Psychologinnen, die eine selbst finanzierte Ausbildung zur Psychotherapeutin absolvieren.

  • Sie bekommen zukünftig monatlich 995 Euro (wenn sie bereits einen Bachelorabschluss ha-ben) bzw. 1.316 Euro (wenn sie bereits einen Masterabschluss haben),
  • Zudem 30 Tage Urlaub und Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Was ist jetzt mit der neuen Entgeltordnung (EGO)?
Die Verhandlungen werden im September wieder aufgenommen. Die EGO soll zum 1. Juli 2019 in Kraft treten. Danach beginnen umgehend die nächsten Entgeltverhandlun-gen, da die Entgelttarifverträge ja nur eine Laufzeit von 14 Monaten haben. Dann wird auch die Kompensation der Mehrkosten für die EGO verhandelt. Sollte die EGO nicht zum 1.Juli in Kraft treten können, verlängern sich die Entgelttarifverträge bis zum 30. September 2019 und alle Arbeitnehmerinnen bekommen eine Einmalzahlung in Höhe von 250 Euro, die Azubis, die Praktikantinnen und die PiAs in Höhe von 125 Euro.
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

solche Tarifergebnisse gelingen, weil es ver.di-Mitglieder gibt und Kolleginnen und Kollegen, die sich so großartig engagieren. Deshalb: nicht nur profitieren, sondern Mitglied werden und deine/Ihre Gewerkschaft für die kommenden Tarifrunden weiter stärken.

Mit kollegialen Grüßen, Eure/Ihre ver.di-Verhandlungskommission.