Nachrichten

Erste Bewegung erkennbar.

Wohlfahrt

Erste Bewegung erkennbar.

Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH

Das war ein starker Auftritt: 55 Kolleginnen und Kollegen haben gestern vor der GWW-Zentrale in Gärtringen klar Stellung bezogen – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie waren zur Unterstützung der ver.di-Verhandlungskommission gekommen und haben unüberhörbar zum Ausdruck gebracht:

Wir sind es wert. Wir wollen weiterhin einen guten Tarifvertrag für unsere gute Arbeit!
Und sie haben sehr deutlich gesagt: Wir kommen wieder!

Zudem haben uns in die Verhandlung hinein Unterstützungsmails von Kolleginnen und Kollegen erreicht, die nicht abkömmlich waren.
Ein herzlicher Dank an alle, die da waren oder geschrieben haben.

Das hat eindeutig dazu beigetragen, dass sich bei den Verhandlungen etwas bewegt hat. Es scheint, als ob die bereits vorliegende zweiseitige (!) Absenkungsforderungsliste des Arbeitgebers nicht mehr in Stein gemeißelt sei.

Aber: der Arbeitgeber hat auch seine für den 21.10. zugesagten Forderungen zum Entgelttarifvertrag nicht vollständig vorlegt, sodass wir erst in der nächsten Verhandlungsrunde am 19.11. das gesamte Ausmaß der Forderungen kennen werden. Das heißt dann: über ein Jahr nach der Kündigung des Tarifvertrages werden wir wissen, was die GWWGeschäftsführung will.

Gerade vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass Ihr am Mittwoch zur ver.di-Mitgliederversammlung kommt (19.11.13 um 17 Uhr im Hasen in Herrenberg). Wir werden Euch von den Tarifverhandlungen berichten, den Stand mit Euch diskutieren und gemeinsam unsere weiteren Aktivitäten planen.