Altenpflege

Halleluja oder nicht!

Caritas und Diakonie

Halleluja oder nicht!

Halleluja oder nicht - kommt schon zu Ostern die Erleuchtung bei Caritas und Diakonie?
Aktion bei der Caritas am 31.03.2021 ver.di Halleluja oder nicht - kommt schon zu Ostern die Erleuchtung bei Caritas und Diakonie?


Halleluja oder nicht - kommt schon zu Ostern die Erleuchtung bei Caritas und Diakonie?

ver.di-Protestkundgebung am Mittwoch vor dem Caritas Bundesverband in Freiburg
Anständige Mindestbedingungen für die Altenpflege müssen kommen

ver.di Südbaden Schwarzwald ruft am Mittwoch, den 31.März 2021 um fünf vor 12h auf zu einer Protestkundgebung vor dem Caritas Bundesverband in Freiburg (Karlstrasse 40).

Bei ver.di stehen seit den Beschlüssen von Caritas und Diakonie die Telefone nicht mehr still. Viele empörte Beschäftigte und ganze Kurse von Altenpflege-Azubis machen ihrem Unmut Luft. Die Dienstgeberseite (Arbeitgeber) der Arbeitsrechtlichen Kommission Caritas hat – zumindest vorerst – einen bundesweit einheitlichen Tarifvertrag zu Mindestbedingungen für die Altenpflege verhindert. Keinen Deut besser die arbeitsrechtliche Kommission Diakonie auf der evangelischen Seite: Sie hat das Thema einfach vom Tisch genommen. Seither reißen bundesweit die Proteste nicht ab – so auch in Freiburg. Denn auch in Freiburg und in vielen weiteren Kommunen in Südbaden Schwarzwald müssen nun zahlreiche Beschäftigte vor allem in Pflegeeinrichtungen mit privater Trägerschaft unter unzureichenden Bedingungen weiterarbeiten.

Aktion bei der Caritas am 31.03.2021 ver.di Aktion bei der Caritas am 31.03.2021

„Wir fordern die Kommissionen von Caritas und Diakonie auf, dem Tarifvertrag Altenpflege in einem zweiten Anlauf zuzustimmen,“ erklärt Daniel Wenk, ver.di-Aktiver und MAV-Vorsitzender einer Altenpflegeinrichtung in Südbaden. 

„Auch die Kirchen sind in der Verantwortung, für bessere Arbeits- und Einkommensbedingungen in der Pflege zu sorgen.“ Michael Herbstritt von der Gewerkschaft ver.di erläutert: „Wer sich so verhält, missachtet Pflegekräfte und fügt dem angeschlagenen gesellschaftlichen Ansehen der katholischen Kirche weiteren Schaden zu.“  Sein Kollege Ingo Busch ergänzt: „An Ostern feiern Christen das Fest der Auferstehung. Eine gute Möglichkeit also, dem Caritasverband einen Tag vor Gründonnerstag nochmals zu ermöglichen, dass Einsicht und Erleuchtung bei ihm Einkehr finden.“

Hintergrund:
Mit der Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) hatte sich ver.di auf einen Tarifvertrag über Mindestbedingungen für die Altenpflege geeinigt, der im Sommer auf die gesamte Altenpflege erstreckt werden sollte. Es fehlte nur die nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz nötige Zustimmung der kirchlichen Wohlfahrtsverbände. Die Zustimmung verweigern Caritas und Diakonie.

Adam Uscinowicz on Vimeo.